STIHL TIMBERSPORTS® Trophy-Format

Beim Trophy-Format müssen alle Teilnehmer während eines Heats vier TIMBERSPORTS® Disziplinen direkt hintereinander absolvieren. Während dieses Format besonders spektakulär und deshalb sehr beliebt bei den Zuschauern ist, bedeutet es für die Athleten die ultimative Herausforderung.

STIHL TIMBERSPORTS® Athleten bei der Champions Trophy 2019 in Kungsbacka, Schweden.

Disziplinen

Trophy Format

Das Trophy-Format ist das anstrengendste und körperlich anspruchsvollste Format bei TIMBERSPORTS®. In spannenden Kopf-an-Kopf-Duellen geht es für die Athleten um jede Sekunde, um sich einen Vorteil gegenüber ihrem Gegner zu verschaffen. Das Format wird im K.o.-System absolviert – wer verliert, ist raus.

Die Athletinnen und Athleten müssen ihre Kräfte im Laufe der Runden strategisch einteilen. Es gilt, Kraft und Ausdauer zu sparen, wo es möglich ist, um in der nächsten Runde im Vorteil zu sein, aber gleichzeitig das Ausscheiden zu verhindern. Deshalb ist es wichtig, schon ab dem Time Trial strategisch vorzugehen. Die Frage lautet: Wiegt die Chance, durch eine gute Zeit im Time Trial in der ersten Ausscheidungsrunde auf einen möglicherweise leichteren Gegner zu treffen den großen Aufwand in der Qualifikationsrunde auf?  

TIMBERSPORTS® Athlet Pierre Puybaret während eines Trophy-Heats bei der Champions Trophy 2018 in Marseille.

Bei der Trophy müssen vier Disziplinen direkt hintereinander absolviert werden – hier der Franzose Pierre Puybaret bei der zweiten Disziplin, Underhand Chop.

Ablauf eines Trophy-Wettkampfs

Jeder Trophy-Wettkampf beginnt mit dem Time Trial. Hier müssen alle Teilnehmenden einen Heat (englisch für Durchgang) absolvieren, bei dem eine Zeit genommen wird. Abhängig vom Ergebnis des Time Trials werden sie in die erste Runde des Turnierbaums gesetzt. So stehen die Schnellsten den Langsamsten in umgekehrter Reihenfolge gegenüber.

Bei einem großen Starterfeld dient der Time Trial außerdem dazu, das Feld schon vor der ersten Runde zu reduzieren. Dabei scheiden die Langsamsten des Time Trials vorzeitig aus.

Ab der ersten Ausscheidungsrunde gibt es dann direkte K.o.-Duelle, bei denen nur der Schnellere in die nächste Runde einzieht, bis die zwei Besten im Finale aufeinandertreffen.

Der Heat

Alle Trophy-Heats umfassen dieselben vier TIMBERSPORTS® Disziplinen: Stock Saw, Underhand Chop, Single Buck und abschließend den Standing Block Chop. Alle Athleten müssen diese Heats (englisch für Durchgang) allein absolvieren, was bedeutet, dass sie die vier Disziplinen in jedem Heat nacheinander bewältigen müssen.

STIHL TIMBERSPORTS® Athleten Oliver Reinhard und Marcin Darga am Underhand Chop beim World Trophy European Qualifier 2021.

Oliver Reinhard aus der Schweiz und Marcin Darga aus Polen am Underhand Chop beim World Trophy European Qualifier 2021.

Ablauf eines Heats

Mit Betreten der Bühne haben die Athletinnen und Athleten eine Minute Zeit, um den Heat vorzubereiten: Sie platzieren ihre Äxte an den Stands und schneiden die Single Buck ein. Anschließend haben sie 15 Sekunden Zeit, um ihre Stock Saw aufzuwärmen. Nach dem Startsignal greifen die Athleten die laufenden Säge und machen einen Abwärtsschnitt, danach laufen sie zum vorderen Teil der Bühne zum Underhand Chop. Nachdem der Block zerteilt ist, geht es zurück zum Startblock, wo sie mit der Single Buck einen Cookie abschneiden müssen. Zum Schluss wartet dann der Standing Block Chop. Die Zeit wird erst angehalten, wenn der Standing Block Chop beendet ist. 

Hintergrund

Das Trophy-Format hat 2011 bei der ersten Champions Trophy seine Premiere gefeiert. Wegen der hohen Dynamik und der hauchdünnen Entscheidungen wurde es schnell zu einem Lieblingsformat der Fans. Heute ist der wichtigste Wettkampf in diesem Format die World Trophy.

Am Trophy-Format können alle Leistungsklassen teilnehmen. Damit ist die Trophy das einzige Format, in dem sich Pros, Rookies und/oder Intermediates gegenüberstehen können.

Events

Aktuelle News

10 Resultate