Die STIHL TIMBERSPORTS® Einzel-Wettkampfformate

Die Einzel-Wettkampfformate werden nur in der Leistungsklasse der Pros durchgeführt. Diese Formate umfassen alle sechs TIMBERSPORTS® Disziplinen. Zu den Pros gehören Athletinnen und Athleten, die alle sechs Disziplinen mit den entsprechenden Pro-Holzdurchmessern meistern können – das Geschlecht spielt keine Rolle.

STIHL TIMBERSPORTS® Athlet Cassidy Sheer aus den USA bei der Einzel-Weltmeisterschaft 2019 in Prag.

Disziplinen

Einzel-Formate  

Es gibt zwei unterschiedliche Einzel-Wettkampfformate: Zum einen das traditionelle Einzel-Format, zum anderen das Einzel im Runden-Format.

Traditionelles Format

Das traditionelle Einzel-Format ist das älteste TIMBERSPORTS® Wettkampfformat und wird seit 1985 durchgeführt. Heute wird dieses Format nur noch bei nationalen Qualifikationswettkämpfen genutzt. Hierbei werden hintereinander die Disziplinen Springboard, Stock Saw, Standing Block Chop, Single Buck, Underhand Chop und zum Schluss Hot Saw durchgeführt.

In diesem Format absolvieren alle Teilnehmenden alle Disziplinen. Die maximale Punktzahl, die für jede Disziplin vergeben wird, ergibt sich aus der Anzahl der Teilnehmenden (z.B.: Platz 16 = 1 Punkt, Platz 1 = 16 Punkte). Das Gesamtklassement ergibt sich wiederum aus der Summe aller Punkte, die in den einzelnen Disziplinen gesammelt wurden. Wenn zwei Athletinnen oder Athleten in einer Disziplin dieselbe Zeit erzielen, teilen sie sich eine Platzierung und beide erhalten die Anzahl an Punkten für den geteilten Platz. Eine Disqualifikation bedeutet 0 Punkte in der jeweiligen Disziplin.

STIHL TIMBERSPORTS® Athlet Danny Martin aus Deutschland bei der Einzel-Weltmeisterschaft 2019 in Prag.

Danny Martin aus Deutschland bei der Einzel-Weltmeisterschaft 2019 in Prag.

Einzel im Runden Format

Das Einzel im Runden-Format ist das jüngere der beiden Einzel-Formate und wurde erstmals bei der Weltmeisterschaft 2013 in Stuttgart angewendet. Heute ist es das Standardformat für alle nationalen und internationalen Meisterschaften. Der Highlight-Wettkampf dieses Formats ist die Einzel-Weltmeisterschaft. 

Dieses Format wird in einem Rundensystem ausgetragen: In der erste Runde treten alle Athletinnen und Athleten in den Grunddisziplinen an und absolvieren die Disziplinen Underhand Chop, Stock Saw und Standing Block Chop, wobei sie, abhängig von den erzielten Zeiten, Punkte erhalten. Für jede Disziplin werden maximal 12 Punkte vergeben. Wenn ein Wettbewerb mit mehr als zwölf Startenden beginnt, erhalten nur die schnellsten Zwölf Punkte. Für Platzierungen unterhalb von 12 werden in diesen Disziplinen keine Punkte vergeben. Auch hier bedeutet eine Disqualifikation 0 Punkte in der jeweiligen Disziplin. Nach der ersten Runde schneiden die Teilnehmenden mit den wenigsten Punkten aus und nur die besten Acht kommen in die zweite Runde.

Hier treten sie in zwei weiteren Disziplinen, der Single Buck und dem Springboard, an. Die Punktzahl wird hier erhöht und beträgt maximal 16 Punkte pro Disziplin für den ersten Platz bis hin zu zwei Punkten für den achten Platz.

Nur die Sechs, die in den ersten beiden Runden die meisten Punkte gesammelt haben, schaffen es in die dritte Runde, in der sie in der finalen Disziplin Hot Saw antreten. Die große Herausforderung sind hier die erhöhte Schwierigkeit der Disziplin sowie der enorme Druck. Denn bei der Hot Saw wird die Punktezahl nochmal erhöht, sodass maximal 18 Punkte für den ersten Platz bis hinunter zu nur drei Punkten für den sechsten Platz verteilt werden. Wer am Ende der dritten Runde die meisten Punkte insgesamt hat, gewinnt den Wettkampf.

Bestenliste Einzel-Wettkampfformat

Wie funktioniert‘s?

Events

Aktuelle News